Blog

Die Verantwortung von Technologieunternehmen am Internationalen Frauentag: Eine Zeit zum Nachdenken und Handeln

Image Placeholder

In der Technologiebranche waren Frauen viel zu lange unterrepräsentiert. Obwohl der Sektor große Fortschritte bei der Überwindung der Geschlechterkluft gemacht hat, zeigen die Zahlen und Erfahrungen von Frauen weltweit, dass noch ein langer Weg hin zur wirklichen Geschlechtergleichheit vor uns liegt.

Der Stand der Geschlechtergleichheit in der Technik

Die Statistiken sind eine ernüchternde Erinnerung an die Geschlechterkluft, die nach wie vor im Technologiesektor besteht. Laut einer Studie des WomenTech Network machen Frauen nur 28% der technischen Belegschaft aus, was jedoch eine Verbesserung gegenüber den frühen 2000er Jahren darstellt, als dieser Wert nur bei 9% lag. 

Die gleiche Studie ergab, dass in Europa etwa 1,7 Millionen Frauen in technischen Berufen arbeiten, was nur 19,1% der ICT-Arbeitskräfte ausmacht. In den USA sind die Zahlen etwas besser, mit 3,7 Millionen Frauen, die 23% der Arbeitskräfte ausmachen. Diese Zahlen spiegeln jedoch keine wahre Gleichstellung wider.

Geschlechtervielfalt ist nicht nur ein nettes Extra

Für Technologieunternehmen ist die Erreichung von Vielfalt mehr als nur eine HR-Metrik. Es schafft ein Arbeitsumfeld, das vielfältige Perspektiven fördert, die für Innovation entscheidend sind.

Und die Statistiken untermauern dies. Forschungen von Forbes zeigen, dass geschlechterinklusive Unternehmen profitabler, innovativer und finanziell erfolgreicher sind.

Hier sind einige Statistiken, die die Bedeutung der Geschlechterbalance in der Technologiebranche unterstreichen:

  • 60,2 % der geschlechterdiversen Unternehmen berichten von gesteigerten Gewinnen und Produktivität

  • 56,8 % berichten von einer gesteigerten Fähigkeit, Talent anzuziehen und zu halten

  • 54,1 % berichten von einer besseren Fähigkeit, das Interesse und die Nachfrage der Verbraucher zu bewerten

  • 54,4 % berichten von größerer Kreativität, Innovation und Offenheit

Trotz dieser Erkenntnisse bleibt die Geschlechtervielfalt in der Technologiebranche eine Herausforderung. Es geht nicht nur darum, mehr Frauen einzustellen; es geht darum, ein Umfeld zu schaffen, in dem Frauen in der Lage sind, sich zu entfalten, zu führen und ihr Bestes für die Technologiebranche beizutragen.

Technologie gestaltet die Zukunft, daher tragen Führungskräfte eine große moralische Verantwortung

Aber Geschlechtergleichstellung betrifft nicht nur Ihren Gewinn. Technologieunternehmen müssen berücksichtigen, wie ihre Produkte dazu beitragen können, Ungleichheitszyklen weltweit fortzusetzen oder zu durchbrechen. Insbesondere angesichts einer Zukunft, die von Künstlicher Intelligenz (KI) und Maschinellem Lernen (ML) dominiert wird.

Der CTO von Exclaimer, Vicky Wills, ist der Ansicht, dass wir alle verlieren, wenn Technologie weitere Ungleichheiten in der Welt schafft. Dies wird in der Regel verschlimmert, wenn nicht diverse Gruppen Innovationen vorantreiben. Wie wir technische Produkte entwerfen und entwickeln, hat Auswirkungen auf die Gleichberechtigung und gesellschaftliche Spaltungen.

Bei Exclaimer betrachten wir Geschlechtervielfalt als entscheidend für die ethische Produktentwicklung aus mehreren Gründen:

  • Benutzererfahrung: Wenn unsere Produkte von geschlechterdiversen Teams gestaltet werden, ist es wahrscheinlicher, dass sie die unterschiedlichen Bedürfnisse unseres Publikums berücksichtigen. Durch die Berücksichtigung einer Vielzahl von Perspektiven können wir Produkte schaffen, die zugänglicher sind und eine breitere Palette von Funktionen bieten.

  • Vermeidung von Vorurteilen und Stereotypen: Geschlechtervielfalt verringert das Risiko unbewusster Vorurteile bei der Produktgestaltung und im Marketing. Durch die Zusammenführung unterschiedlicher Hintergründe können unsere Teams Annahmen in Frage stellen und inklusive Lösungen schaffen.

  • Gesellschaftliche Auswirkungen: Im Kontext von ML und KI kann der Einfluss nicht diverser Teams bei der Gestaltung von Produkten eine schädliche soziale Wirkung haben. Ohne Geschlechtervielfalt können in den zur Schulung von Algorithmen verwendeten Daten inhärente Vorurteile weitergegeben werden. Dies führt zu voreingenommenen Ergebnissen und diskriminierenden Praktiken. Diverse Teams sind entscheidend, um Vorurteile zu identifizieren und abzuschwächen, und sicherzustellen, dass ML- und KI-Systeme gerecht und inklusiv sind.

Der Weg für Exclaimer

Wir erkennen die Bedeutung von Geschlechterausgewogenheit und verpflichten uns, eine inklusive Arbeitsumgebung zu schaffen. Wir verstehen, dass die Identifizierung und Bewältigung der systemischen Barrieren, die den Fortschritt von Frauen in der Technologiebranche behindern, ein komplexes Thema ist, das anhaltende Anstrengungen und Investitionen erfordert.

Unser Ansatz zur Bewältigung der Geschlechterkluft in unserem eigenen Unternehmen ist dreifach:

1. Richtlinien und Praktiken

Wir haben Vielfalt von Anfang an in das Wachstum unseres Unternehmens integriert, indem wir eine erhöhte Diversität als wichtige OKRs einbeziehen. Das bedeutet, dass unsere Teams bereit sind, dieses Ziel zu erreichen. Allein in diesem Monat haben wir unser Mutterschaftspaket verbessert und erfolgreich Rekrutierungswege entwickelt, um die Diversität in unseren Teams, einschließlich Engineering, zu erhöhen.

2. Gemeindeengagement und -vertretung

Wir engagieren uns mit Gemeinschaften wie She Can Code, stellen Ressourcen zur Verfügung und nehmen an Veranstaltungen teil, die die Geschlechtervielfalt in der Technologie fördern. Wir setzen uns für einen breiteren Branchenwandel ein und unterstützen Bemühungen zur Schließung der Geschlechterlücke in Technologieunternehmen.

Schauen Sie sich unseren CTO Vicky Wills an, warum Pädagogen eine entscheidende Rolle bei der Formung der Technologieführer von morgen spielen, und unsere CMO Carol Howley, warum Sie keinen Technologieabschluss benötigen, um in die Technologiebranche einzusteigen.

3. Datengetriebene Entscheidungen

Wir nutzen Daten, um unsere Bemühungen im Bereich Vielfalt und Inklusion voranzutreiben, indem wir Bereiche zur Verbesserung identifizieren und die Auswirkungen unserer Initiativen messen. Hier sind einige Beispiele für wichtige Kennzahlen, die uns auf Kurs halten.

  • Neueinstellungen der letzten 12 Monate: Unser Einstellungsansatz hat dazu geführt, dass der Anteil von Frauen, die wir einstellen, signifikant gestiegen ist, was zu einem Verhältnis von 50:50 bei allen unseren Neueinstellungen der letzten 12 Monate geführt hat.

  • Unsere aktuelle Mitarbeiterzahl: Wir schließen weiterhin die Geschlechterlücke; 37% unserer Teams sind jetzt Frauen, im Vergleich zu 31% zum gleichen Zeitpunkt des letzten Jahres.

  • Beförderungen und Mobilität: Wir befördern mehr Frauen als je zuvor. Die Anzahl der weiblichen Führungskräfte bei Exclaimer hat sich im Verhältnis zur Gesamtanzahl der Führungskräfte erhöht. Weibliche Führungskräfte machen jetzt etwa 38% unseres Management-Teams aus.

Obwohl wir unglaublich stolz darauf sind, wie weit wir im letzten Jahr gekommen sind, erkennen wir, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, um echte Geschlechtergleichheit zu erreichen. Wir sind auch Unterzeichner der Tech Talent Charter, was bedeutet, dass wir uns verpflichtet haben, die Vielfalt und Inklusion unserer Belegschaft auf messbare Weise zu erhöhen.

Anlässlich des Internationalen Frauentags wollen wir Inklusion fördern

Der Internationale Frauentag dient als eindringliche Erinnerung daran, dass der Kampf für Geschlechtergleichstellung noch lange nicht vorbei ist. Für Technologieunternehmen weltweit ist er ein Aufruf, ihre Praktiken, Richtlinien und Denkweisen zu überdenken.

Das IWD 2024 Motto, 'Inklusion inspirieren', soll Vielfalt und Ermächtigung in diesem Jahr und darüber hinaus feiern. Es unterstreicht die entscheidende Rolle von Inklusion für die Erreichung der Geschlechtergleichstellung und fordert dazu auf, Barrieren abzubauen, Stereotypen herauszufordern und Umgebungen zu schaffen, in denen alle Frauen geschätzt und respektiert werden.

Besuchen Sie unsere LinkedIn-Seite, auf der einige unserer beeindruckenden Kolleginnen ihre Erfahrungen und Ratschläge anlässlich des Internationalen Frauentags 2024 teilen.

Ähnliche Artikel

Image Placeholder
Blog

Wann wird Personalisierung zu einem Eindringen? Der Balanceakt für Vermarkter.

Erfahren Sie, wie Sie die perfekte Balance zwischen Personalisierung und Eindringen im Marketing erreichen. Binden Sie Ihr Publikum verantwortungsbewusst mit Experteneinblicken ein.

Mehr lesen
Image Placeholder
Blog

Jenseits des Marketingschalls: 5 Strategien zur Gestaltung bedeutungsvoller Kundenkonversationen

Dieser Blog erforscht praktische Strategien, um sich durch den Lärm zu schneiden und bedeutsame Kundenunterhaltungen zu schmieden, die widerhallen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Mehr lesen
Die Zukunft des E-Mail-Signatur-Marketings: Ersetzen Sie Massennachrichten durch Personalisierung
Blog

Die Zukunft des E-Mail-Signatur-Marketings: Ersetzen Sie Massennachrichten durch Personalisierung

Nutzen Sie die Kraft des personalisierten E-Mail-Signatur-Marketings, um die Interaktion zu steigern, die Kundenloyalität zu fördern und das Unternehmenswachstum voranzutreiben.

Mehr lesen
Image Placeholder
Blog

Wann wird Personalisierung zu einem Eindringen? Der Balanceakt für Vermarkter.

Erfahren Sie, wie Sie die perfekte Balance zwischen Personalisierung und Eindringen im Marketing erreichen. Binden Sie Ihr Publikum verantwortungsbewusst mit Experteneinblicken ein.

Mehr lesen
Image Placeholder
Blog

Jenseits des Marketingschalls: 5 Strategien zur Gestaltung bedeutungsvoller Kundenkonversationen

Dieser Blog erforscht praktische Strategien, um sich durch den Lärm zu schneiden und bedeutsame Kundenunterhaltungen zu schmieden, die widerhallen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Mehr lesen
Die Zukunft des E-Mail-Signatur-Marketings: Ersetzen Sie Massennachrichten durch Personalisierung
Blog

Die Zukunft des E-Mail-Signatur-Marketings: Ersetzen Sie Massennachrichten durch Personalisierung

Nutzen Sie die Kraft des personalisierten E-Mail-Signatur-Marketings, um die Interaktion zu steigern, die Kundenloyalität zu fördern und das Unternehmenswachstum voranzutreiben.

Mehr lesen